Von Hundekacke und Pennerkotze, oder: Wieso mich manche für hysterisch halten (bis sie dann selber ein Kind haben)

Ich möchte direkt mal erklären, was es mit der Pennerkotze und der Hundekacke auf sich hat. Es begann alles damit, dass ich immer schon gerne hatte, dass sich jeder die Schuhe auszieht, der in unser Haus will. Für mich hat das was mit Respekt zu tun. Wir laufen 70 Prozent des Jahres Barfuß herum, die restlichen 30 Prozent mit Socken. Ich will nicht den ganzen Straßendreck an meinen Füßen (oder eben den Socken) haben.

Doch als unsere Tochter geboren wurde und dann recht schnell auch mit krabbeln anfing, wurde es mir auch aus hygienischen Gründen immens wichtig, dass es hier einigermaßen reinlich ist. Und ich fing wieder an direkter darauf hinzuweisen, doch bitte die Schuhe auszuziehen. Da – besonders unsere männlichen Besucher – meistens mit Schuhe reinstiefeln habe ich es ihnen mit dem Satz „Ich will weder Hundekacke noch Pennerkotze  im Mund meiner Tochter haben. Sie krabbelt und nimmt ihre Hände andauernd in den Mund.“ erklärt.

Und erntete meistens ein bedauerndes Lächeln alá „Die hat sie ja auch nicht mehr alle.“

Besonders ein Freund hat sich immer darüber lustig gemacht, bis – tja, bis er selber Vater eines kleinen „Bodenwischers“ wurde. Sein Nachwuchs leckte nämlich genüsslich den kompletten Boden ab. Und plötzlich war es ihm ziemlich wichtig, dass sich Besucher die Schuhe ausziehen und das regelmäßig gewischt wurde (natürlich mit nicht zu viel Putzmittel (Männer kennen da ja dann nur 150 Prozent)).

Und dennoch darf ich mir auch heute noch (nun ist das Baby am krabbeln und steckt alles in den Mund) Sätze anhören wie „Dreck macht gesund.“ oder „Kinder die auf dem Bauernhof leben sind die gesündesten.“ oder „Dreck schürt den Magen.“

Sag ich ja auch gar nichts gegen! Glaub ich ja sogar. Ich schrubbe hier auch nicht täglich mit Sagrotan und flute 1x die Woche mein Haus mit Chlor!

Und wenn meine Kinder mal Sand, Gras oder von mir aus sogar Erde ausm Garten probieren – bitte sehr. Aber Hundekacke oder Pennerkotze muss es halt auch nicht sein, oder?

1 Antwort

  1. Judith sagt:

    Ich musste lachen… als Mutter kann ich wirklich mit in das Lied einstimmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.