Die Sache mit dem Kinderzimmer

Praktische Möbel fürs Kinderzimmer
© by MommyCircle

Vor gut 3 Jahren saß ich  relativ schwanger hier und  hatte einen konkreten Plan im Kopf, wie das Kinderzimmer meiner Tochter aussehen soll. Ziemlich schnell war es also gestaltet. Im Hinterkopf schon damals der Gedanke: „Was, wenn das 2. (und dass wir ein 2. wollten war schon klar) dann ein Junge wird? “

Zu mädchenhaft sollte es insgesamt also nicht werden. Ich habe mich dann für weiße Möbel entschieden und einen Farbenmix aus hauptsächlich rosa und blau. Also für beide Geschlechter was dabei 😉

Nun sitze ich hier, wieder schwanger, und plane  ein weiteres Mal: Diesmal ein Schlafzimmer für unsere zwei Schätze… allerdings wird es nun ein Junge. Also wird auch das zweite Zimmer etwas für beide Seiten beinhalten müssen. Die Farbe ist schon ausgewählt: Es wird ein wunderschönes türkis. Die Betten und restlichen Möbel sind wieder weiß.

Doch  nun kommt – für mich – das  Schwierige: Die Accessoires.

Da wäre zum Beispiel der Teppich: Wir haben wunderbare Dielenböden, doch ein bisschen gemütlich und wärmer durch einen Teppich sollte es schon werden- schließlich sitzen die Kleinen ja doch meistens auf dem Boden. Mir fällt hier wieder deutlich auf, dass viele Anbieter klar zwischen MÄDCHEN und JUNGE unterscheiden. Mädchen bekommen Herzchen, Schmetterlinge, Prinzessinnen etc. auf die Teppiche gedruckt, für Jungs gibt es Ritter, Piraten oder – mehr oder wenig passiv-aggressiv aussehende – Tiere. (Übrigens ähnlich ist es bei den Klamotten – doch das ist ein anderes, nerviges Thema!) . Hinzu kommen teils so grelle oder dunkle Farben, das man schon als Erwachsenen total bekloppt wird beim Betrachten.

Es erfordert also einiges Suchen, aber zum Glück gibt es doch noch Hersteller bei denen man fündig wird, z. B. bei Esprit  gibt es sehr schöne neutrale Teppiche, die wirklich für beide Geschlechter passen.  Wer hätte gedacht, dass man sowas bei einer Modemarke finden kann.

Doch auch die übrigen Dinge werden oft wirklich nur für Mädchen oder für Jungen gestaltet. Oder es ist (auch hier ähnlich wie bei den Klamotten!) ein beige/braun/matsch-farbiges Horrorspiel. Bitte, wem es gefällt… mir jedenfalls nicht! Ein bekannter  norwegischer Hersteller  schafft es ja auch, dass Kindermöbel hübsch aussehen… wieso gelingt es so vielen anderen nicht?!

Aber nun genug des Grummelns: Mit viel Zeit und Recherchearbeit habe ich so langsam aber sicher das Zimmer fertig – jedenfalls in meinem Kopf. Mein Mann freut sich nun sicherlich schon darauf, es mit mir umzusetzen 😉

Und die ganzen Dinge wie Teppiche, Vorhänge, Deko usw werde ich in den kommenden Wochen zusammenkaufen. Mittlerweile habe ich zum Glück fast alles in „schön“ gefunden…

Ach übrigens: Auf was man alles beim einrichten eines Kinderzimmers beachten sollte, haben wir vor einiger Zeit schon einmal hier  zusammengefasst.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.