Sonnencreme – ein ärgerliches Thema

Sonnenmilch
© by MommyCircle

Ich selber liebe die Sonne. Ich vertrage die Sonne bestens. Und ich liebe es, mich zu sonnen. Natürlich creme ich mich ein, seit mehreren Jahren schon verwende ich dafür das Sonnenspray von Nivea (das, was direkt einzieht). Der Duft erinnert mich an Urlaub, Sonne, Sommer, Strand – kurzum, schon das eincremen versetzt mich in einen Glückzustand 🙂

Letztes Jahr war mein Töchterchen knapp 9 Monate, als wir nach Gran Canaria geflogen sind. Natürlich habe ich darauf geachtet, das sie möglichst im Schatten ist, doch sie konnte schon krabbeln und hat daher auch hier und da mal in der Sonne gespielt. Außerdem ist sie unheimlich gerne in ihrem Schwimmreifen durch den Pool geschwommen. Selbstverständlich habe ich auch für sie eine Sonnencreme gekauft – Lichtschutzfaktor 50 und (2x dürft ihr raten) natürlich von Nivea. Ich muss sagen, sie hat sich gerne damit eincremen lassen und die Creme zog relativ zügig ein. Ärgerlich ist es gewesen, dass die Creme hier und da Flecken auf Kleidung gebracht hat (aber okay, das steht direkt auf der Tube, darauf kann man sich einstellen und nicht die besten Sachen direkt auf eingecremter Haut anziehen). Einen Sonnenbrand hatte sie nie, auch niemals gerötete Haut. Ich war sehr zufrieden.

Nun – die aktuelle Sonnencremesaison steht in den Startlöchern und ich bin in den Drogeriemarkt und habe mich diesmal für den Testsieger, den Sonnenbalsam von alverde, entschieden. Wir haben darüber auch schon einmal berichtet. Bisher hatten wir seit meinem Kauf genau 3x so schönes Wetter, dass ich die Maus eingecremt habe. Und jedes Mal, war es mit einem Gezeter verbunden  – OJE. Ich muss sagen, ich bin auch nicht sehr begeistert von der Konsistenz der Creme: Meine Hände sind danach komplett weiß (und das lässt sich auch mit Seife nicht abwaschen), die Creme lässt sich schwer auftragen, meine Kleine sieht aus wie ein Geist und alles (Sand, Gras und ihre Haare) bleiben noch Stunden nach dem eincremen an ihr kleben.
Übrigens: Sonst findet sie eincremen super und genießt es sehr, nach dem duschen oder baden eingecremt zu werden – das ist also nicht das Problem.

Nun duellieren für mich zwei Dinge: 

  1. der Komfort der Nivea Sonnencreme (Nivea verwendet einen chemischen Lichtschutzfilter, der hilft dass die Sonnencreme auch bei hohem Lichtschutzfaktor transparent bleibt)
  2. die guten Inhaltsstoffe des alverde Sonnenbalsams (hier wird ein mineralischer und kein chemischen Lichtschutzfilter verwendet)

Ich habe mich entschlossen, dem Balsam noch eine 4. und letzte Chance zu geben. Vielleicht gewöhnen wir uns beide an den fehlenden Komfort 😉 Und wenn nicht, dann muss halt doch wieder die Nivea Sonnencreme her. Auch wenn hier der Lichtschutzfaktor eben auf chemischer Basis funktioniert. Da werden Nanopartikel verwendet um die schädlichen UV-Strahlen abzuwehren. Diese können der gesunden Haut nichts anhaben. Bei verletzten Hautstellen können sie dies allerdings – hier sollte dann auf die Anwendung verzichtet werden.

Wie sind eure Erfahrungen? Könnt ihr einen guten Sonnenschutz empfehlen?

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.