Oh du schöne Spargelzeit!

Spargel ist gesund und lecker
© by MommyCircle

Die Spargesaison ist in vollem Gange. Und ich liebe Spargel! Letztes Jahr habe ich weitestgehend darauf verzichtet, da ich da noch voll gestillt habe (warum erzähle ich gleich noch). Nun genieße ich ihn umso mehr. Doch wie sieht es bei Kindern aus?

Da man sich als Mama ja doch ständig über alles Gedanken macht, habe ich einmal ein paar Fakten zusammen getragen:

Spargel ist – neben unglaublich lecker – auch sehr gesund

Eine Portion kann den täglichen Bedarf an Vitamin C und Folsäure zu über 100 Prozent decken, an Vitamin E zu 90 und an den Vitaminen B1 und B2 immerhin zu etwa 50 Prozent. Zudem besticht Spargel durch seinen Gehalt an Kalium, Kalzium und Eisen. Nicht zu vergessen Asparaginsäure, Kaliumsalze und ätherische Öle, die gemeinsam die Nierentätigkeit fördern und zu einer erhöhten Wasserausscheidung beitragen. Neuere Studien weisen außerdem darauf hin, dass der Spargel bioaktive Substanzen enthält, die sich hemmend auf Krebs erregende Stoffe auswirken. Dazu zählen Saponine, aber auch die Farbstoffe des grünen und violetten Spargels.www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/spargel-gesund-oder-ungesund

Außerdem ist Spargel mit 20 kcal auf 100 Gramm sehr kalorienarm und ein wunderbarer Helfer im Kampf gegen die letzten Schwangerschaftspfunde.

Auch Kinder können Spargel essen. Man solle darauf achten, dass man den Spargel schön klein schneidet und – je nachdem wie viele Zähnchen schon vorhanden sind – vielleicht erst einmal mit den zarten Spitzen anfangen. Da er sehr faserig ist, besteht die Gefahr des Verschluckens. Außerdem die Konsistenz für die Kleinen sehr unangenehm.

Bisher verschmäht unsere Tochter die Spargelstangen übrigens. Als Suppe oder gebacken in der Quiche isst sie ihn aber sehr gerne.

Spargel und Stillen

Letztes Jahr habe ich weitestgehend auf Spargel verzichtet, da ich Angst hatte, meine Tochter könnte die Brust verweigern. Da wir anfangs ohnehin große Probleme mit dem Stillen hatten wollte ich kein Risiko eingehen. Spargel beeinflusst den Geschmack der Muttermilch und kann – wohlgemerkt muss nicht – zu einer Ablehnung der Brust führen. Die Veränderung des Geschmackes hält jedoch nicht lange an. Meine Hebamme meinte damals, ich könnte es in jedem Fall versuchen. Aber getraut habe ich mich nicht 😉 Jetzt, wo ich nur noch wenig stille esse ich auch abends vor dem Stillen Spargel. Meine Tochter hat es bisher noch nicht gestört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.