Mein Kind und das Töpfchen

Windelfrei
© by MommyCircle

Also ich war mit 13 Monaten trocken. Über Tag.

Meine Mutter hat früh damit angefangen, meine Schwestern und mich immer wieder aufs Töpfchen zu setzen, noch bevor wir laufen konnten. Sie hat dann da mit uns gespielt, wenn was „reinging“ begeistert reagiert und irgendwie hatten wir das schnell raus, dass man das so macht. Kein Drama, keine Verstopfung, kein Gezeter.

Nun, heutzutage liest und hört man ja die schaurigsten Geschichten: Kinder leiden monatelang an Verstopfung, verweigern das trinken oder wollen gar nicht mehr ins Bad gehen. Kinderärzte propagieren, dass Kinder vor dem 3. Lebensjahr gar nicht in der Lage wären, Schließmuskel und Blase zu kontrollieren und das ganze Töpfchentraining usw die reinste Qual wären.

Ehrlich? Irgendwie konnte ich das nie glauben, habe es auch nie getan

Schließlich setzt ja auch irgendwann das Schamgefühl bei Kindern ein und dann wird ja auch das Thema der großen und kleinen Geschäfte heikler oder etwa nicht?

Dennoch habe ich nicht mit 10 Monaten oder eher mit meinem Töchterchen mit dem „Training“ angefangen, sondern um die 18 Monate rum zwei Töpfchen gekauft (das eine für das Bad unten, das andere für das Bad oben) und ihr gesagt, dass sie darauf Pipi machen könnte. So wie Mama auf dem großen Töpfchen Pipi machen würde. Immer wenn wir etwas Zeit hatten, habe ich ihr die Windel ausgezogen und sie nackig rumlaufen lassen. Die ersten 2 Wochen hat sie mit Begeisterung mit dem Teil gespielt, aber wollte sich nicht draufsetzen. Ich habe sie weder gezwungen noch ermahnt oder ähnliches dies zu tun. Mein Mann und ich waren uns einig: Spielerisch soll sie das erlernen. Ohne Druck – aber eben beizeiten.

Und damit haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Denn plötzlich, setzte sie sich hin. Ich bin damals gar nicht darauf eingegangen, immerhin steht neben uns ja nun auch niemand und applaudiert, wenn wir uns auf die Toilette setzen 😉 Und siehe da – ca. eine Woche weiter landete das erste Mal Pipi im Töpfchen. Natürlich begeistert von Mama gelobt. Mein Töchterchen strahlte glücklich.

Heute sind wir 2 Monate seit „Einführung“ des Töpfchens weiter. Meine Tochter macht Klein und Groß aufs Töpfchen. Eine Windel trägt sie natürlich für die Zeit „mit Hose“ weiterhin. Doch ich merke deutlich, dass sie nun weniger in die Windel macht. Wenn sie im Bad ist, dann möchte sie häufig auf das Töpfchen, sie unterbricht sogar ihr Spiel, wenn sie mit nacktem Popo umherläuft.

Was für Mama der Beweis ist, dass die Kinderärzte nicht so ganz Recht haben!

Denn offensichtlich kann mein Kind seinen Schließmuskel und Blase bereits mit 20 Monaten recht gut kontrollieren 🙂 Ich habe keine Ahnung, wann wir das erste Mal ganz ohne Windel, aber mit Hose umherlaufen. Noch ist es mir zu unsicher. Aber ich bin froh, dass wir nicht gewartet haben, bis sie mit mir eine Unterredung führt, nun endlich keine Windel mehr tragen zu wollen. Denn so große Kinder noch zu wickeln, finde ich persönlich irgendwie sonderbar. Und es funktioniert ja – ganz ohne Training. Ganz ohne Stress. Und ganz ohne Plan.

Wir haben tolle Erfahrung mit diesem Töpfchen gemacht – wenn auch nicht ganz preiswert hat es viele Vorzüge gegenüber vielen Günstigeren:

  • Es lässt sich leicht reinigen
  • Ist auch für die Kleinsten sehr komfortabel und bequem
  • Man kann es leicht mitnehmen
  • …und es sieht chic aus 😉

Hoppop Donut Töpfchen

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.