Fläschchen, Schnabeltasse, Trinklernbecher, Flasche mit Strohhalm, normales Glas? Was denn nun?!

Aus welchem Becher sollte mein Kind trinken
© by MommyCircle

Mit dem Einführen der Beikost wird es auch immer wichtiger, dass euer Baby genügend zu Trinken bekommt. Spätestens ab 3 (Brei-)Mahlzeiten ist das zusätzliche Trinken für euer Kind wichtig.

Was gibt es zu trinken?

Wasser oder Tee. Entweder Leitungswasser oder natriumarmes Mineralwasser ohne Kohlensäure. Wenn ihr euch für Mineralwasser entscheidet, achtet darauf, dass es für Babys geeignet ist, z. B von Volvic. Oft steht das auch auf den Flaschen drauf (aber Achtung: Lasst euch nicht von Kinderdrucken o. ä. täuschen.)

Alternativ ist auch ungesüßter Fenchel- oder Früchtetee gut.

Grundsätzlich sollte das Wasser (sei es nun aus der Leitung oder aus der Flasche) folgende Werte nicht überschreiten
Milligramm pro Liter (mg/l)

Natrium < 20  (mg/l)
Sulfat < 240 mg/l
Nitrat < 10 mg/l
Nitrit < 0,02 mg/l
Fluorid < 0,7 mg/l

Achtung auch bei Uran – dies sollte im Wasser nicht nachweisbar sein!

Woraus sollte euer Baby trinken?

Ich weiß es nicht. Ich habe einen Kurs bei einer Ernährungsberaterin gemacht, um mich über die ideale Ernährung für mein Kind nach dem Stillen zu informieren. Dort wurde gesagt, dass ein Glas oder der AVENT Trinklernbecher die richtige Wahl ist, da die Kinder vom Nuckeln wegkommen sollen. Allerdings finden wir das nicht immer praktisch. Es ist uns wichtig, dass sie unterwegs oder beim Spielen trinken kann. Ich kann ihr aber kein Glas auf den Boden stellen und wir finden es nicht so schön, wenn sie ihr Spiel immer unterbrechen muss. Auch unterwegs ist ein Glas oder Becher – aus nachvollziehbaren Gründen – nicht besonders tauglich. Hinzu kommt, dass das Nuckeln auch nach dem ersten Lebensjahr noch ein Bedürfnis ist, welches befriedigt werden muss.

Richtwerte für die Aufnahme von Wasser durch Getränke pro Tag:
bis 1 Jahr 400 ml
1 bis 4 Jahre 820 ml
4 bis 7 Jahre 940 ml
Quelle: D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr

Weiterhin ist für mich wichtig, dass ich ein wenig nachvollziehen kann, wie viel sie schon über den Tag getrunken hat. Wenn sie hier und da mal aus einem Glas trinkt, fällt mir das schwer.

Daher unser…

…Fazit

Wir haben Babyflaschen, eine Schnabeltasse, den Trinklernbecher, einen Strohhalmbecher und natürlich auch normale Trinkgläser 🙂 Unsere Tochter trinkt aus allen abwechselnd, die Vorlieben wechseln auch von Zeit zu Zeit. Abends bekommt sie eine Babyflasche mit Tee, morgens eine mit Vollmilch. Da trinkt sie gerne draus und das Nuckeln ist auch gemütlich, sie kommt gerade abends dadurch zur Ruhe.

Am Tisch bei den Mahlzeiten trinkt sie aus einem Glas, mal mit und mal ohne Strohhalm. Unterwegs oder beim Spielen hat sie ihr Trinken dabei: in der Schnabeltasse, dem Stohhalmbecher oder dem Trinklernbecher. Hauptsache sie hat das Trinken auslaufsicher und griffbereit wann immer sie möchte.

Das könnte Dich auch interessieren...