Stillen und Alkohol? Ein paar Wahrheiten…

Wieviel Alkohol darf ich trinken, wenn ich stille?
© by MommyCircle

Alkohol in der Schwangerschaft ist selbstverständlich ein NO-GO. Wohl jede von uns hat – spätestens ab dem positiven Test – gerne auf den Alkohol verzichtet. Zum Wohle unseres Schatzes.

Wie viel Alkohol geht denn eigentlich in die Muttermilch über?

Studien aus Schweden haben bewiesen, dass nur zwei Prozent des getrunkenen Alkohols in die Muttermilch übergehen. Der Alkoholgehalt in der Muttermilch ist nach etwa 30 bis 60 Minuten (trinkt man den Alkohol auf nüchternen Magen) am höchsten; trinkt man ihn zum Essen, dann ist er nach 60 bis 90 Minuten auf dem Maximum.

„Es gibt keinen medizinischen Grund, während des Stillens komplett auf Alkohol zu verzichten“, erklärt Annica Sohlström, Ernährungswissenschaftlerin und Sprecherin der Behörde, die dem Lebensmittel- und Landwirtschaftsministerium unterstellt ist. Nach gegenwärtigem Wissensstand könne eine stillende Mutter durchaus ein bis zwei Gläser Wein pro Woche zu sich nehmen.http://www.welt.de/gesundheit/article1791376/Etwas-Alkohol-in-der-Stillzeit-ist-voellig-in-Ordnung.html

Doch wie ist das, wenn man stillt?

Wenn man nicht mehr voll stillt und doch mal mit einem Gläschen anstoßen möchte, muss man nichts abpumpen und wegwerfen. Besonders die Mamas unter uns, die Probleme mit dem Abpumpen haben oder schlichtweg nicht genug Milch haben können aufatmen. Mit dem Alkohol in der Muttermilch verhält es sich nämlich genauso, wie mit dem Alkoholspiegel im Blut: Er baut sich mit der Zeit ab.

Wenn ihr also euer Kleines abends vor dem Schlafen stillt, danach ein Glas Wein trinkt und erst am nächsten Morgen wieder stillen müsst, ist das kein Problem.

Aber Achtung: Wie lange ihr genau warten müsst bis ihr wieder stillen könnt, hängt natürlich immer davon ab:

  • wann ihr wie viel getrunken habt,
  • was ihr getrunken habt und
  • nicht zuletzt auch von eurem Gewicht,
  • was ihr gegessen habt usw.

-> Einen Promillerechner findet ihr hier

Und wenn man noch voll stillt?

Für die Voll-Stillmamas bedeutet es auch nicht gleich, das man komplett auf den Alkohol verzichten muss. Ihr solltet nur wirklich genug abgepumpte Milch vorrätig haben 🙂 Und zu lange Stillpausen sollten vermieden werden. Zum einen besteht die Gefahr einer Mastitis (Brustentzündung) in Folge eines Milchstaus und zum anderen könnte sich die Milchmenge reduzieren.

Doch was passiert eigentlich, wenn eine alkoholisierte Mutter stillt?

Der Alkohol geht in die Muttermilch über – das steht außer Frage. Stillt man so, gelangt er eben auch in den Körper des Babys. Und Babys Leber braucht doppelt so lange für den Abbau, wie es der Körper eines Erwachsenen braucht.

Babys die unter Alkoholeinfluss stehen, haben ein vielfach erhöhtes Risiko für Schlafstörungen, zeigen Verzögerungen in der motorischen Entwicklung, ihr Saugreflex wird beeinträchtigt – in Folge dessen sie weniger trinken und weniger an Körpergewicht zulegen. Und das sind nur ein paar Dinge die auftreten.

Das könnte Dich auch interessieren...