Der Transformer Buggy oder: Ein Buggy der sich auf Knopfdruck aufrichtet

4moms origami: Der Buggy mit automatischem Faltmechanismus
© by MommyCircle

Wir sind immer auf der Suche nach neuen und innovativen Produkten für den MommyAlltag. Daher waren wir auch sofort bereit, als wir die Möglichkeit bekommen haben, einen Buggy von 4moms zu testen, der sich auf Knopfdruck (okay, zuerst musst Du ein Rad drehen, dann ’nen Knopf drücken) aufrichtet und auch auf Knopfdruck… ääähm, Rad, dann Knopfdruck, wieder zusammenfaltet: Der 4moms origami.

Nun haben wir ihn seit zwei Wochen im Test. Und in der Tat, dieser Mechanismus funktioniert tadellos. Kurz am Rad gedreht, Knopf gedrückt. Buggy steht.

Das Drehen am Rad dient der Sicherheit, so dass man nicht aus Versehen an den Knopf gelangt und der Buggy sich unbeabsichtigt zusammenfaltet. Der Buggy erkennt aber natürlich auch, wenn ein Kind drin sitzt, dann ist das Zusammenklappen natürlich gesperrt.

Doch wie sieht es mit den anderen Dingen aus, die einen Buggy zu einem Helfer im MommyAlltag machen? Fangen wir mal von vorne an:

4moms origami: Der Buggy mit automatischem Faltmechanismus

© by MommyCircle

Design/ Ausstattung

Das Design ist sehr modern mit geschwungener Linie, der Buggy ist hochwertig und umfangreich ausgestattet. Er verfügt über ein LCD-Display (Thermometer, Tachometer,Wegstrecken- & Zeitmesser ), Getränkehalter (2 Stück für die Mama und 2 Stück für das Kind), Sonnen-/Regenverdeck, LED Leuchten inkl. Wegelicht vorne.

Komfort

Wie bei allen Buggys ist nur ein vorwärtsgerichtetes Fahren möglich. Schön ist die hohe Sitzposition des Kindes, so dass es beim Fahren einen guten Überblick hat und nicht direkt auf Höhe der meisten Auspuffrohre sitzt. Man kann die Rückenlehne flacher legen, allerdings ist die Position immer noch sehr aufrecht, längeres Schlafen ist nicht vernünftig möglich. Auch für die ganz Kleinen (grade der Babyschale entwachsen) ist ein längeres Fahren nicht empfehlenswert. Das Kind sollte immer komplett angegurtet (Schulter- und Hüftgurt) sein, durch die aufrechte Position ‚flutscht‘ es sonst recht einfach raus.

Ein kleines Staufach unterhalb des Buggys ermöglicht den Transport von Gummistiefeln und Spielzeug für den Spielplatz (auf dem Bild nicht montiert).

Die Höhe des Lenkrades ist nicht höhenverstellbar, für mich (1.75 Meter groß) ist sie sehr angenehm, kleinere Mamas sollten vielleicht erst einmal „probefahren“.

Positiv:

  • Der integrierte Akku lädt sich beim Schieben des Buggys automatisch auf, das mitgelieferte Netzteil dürfte so eher selten zum Einsatz kommen.
  • Außerdem ist das automatische Zusammenfalten wirklich sehr praktisch und vor allem schnell
  • Beleuchtung: Wieso haben nicht alle Kinderwagen und  Buggys heutzutage eine solche Beleuchtung? Es macht diese auf der Straße soviel sicherer!
  • Vernünftige Federung für einen Buggy in Kombination mit recht großen Reifen

Negativ:

  • Da er keine Liegefunktion hat, ist er nicht zum Schlafen geeignet – also kein direkter Folgewagen nach der Babyschale
  • Mit seinen knapp über 15 Kilo ist er für einen Buggy ganz schön schwer, einhändiges Tragen schwierig – dafür hat er aber Rollen, auf denen man ihn im zusammengeklappten Zustand ziehen kann
  • Die Abstand der Hinterräder ist breit, hier hat man in einigen Geschäften Probleme beim Durchkommen

Unser Fazit: Ein schöner Buggy für Mamas, die in kleinen Wohnungen wohnen oder viel im Auto fahren und den Buggy oft auf- und zuklappen müssen. Euer Kind sollte sicher sitzen können und nicht mehr darauf angewiesen ein langes Mittagsschläfchen unterwegs halten zu müssen.

Als Zubehör gibt es eine Liegewanne und ein Regencape. Der Buggy von 4moms ist in Deutschland exklusiv bei www.kleinundmore.de erhältlich.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.