Kürbissuppe: schnell, einfach und lecker im Herbst

Leckeres Rezept für Kürbissuppe
© by MommyCircle

Kürbisse haben viel Wasser und eine nicht sehr hohe Nährstoffdichte. Nicht so der Hokkaido-Kürbis: Sein Fruchtfleisch hat eine besonders hohe Nährstoffdichte. Außerdem wirkt er – darin unterscheidet er sich nicht von seinen Artgenossen – anregend auf die Nieren- und Blasentätigkeit und entwässert so. Und dank seines niedrigen Fettgehaltes ist er auch zum Schlemmen bestens geeignet. Aber noch mehr: Dank viiiiiel Beta-Karotin (drum leuchtet er so schön orange), unterstützt er eine gute Sehkraft und tolle Haut & Haare. Denn Beta-Karotin wird von unserem Körper in Vitamin A verwandelt. 100 Gramm des Kürbis decken bereits unser Tagessoll. Weiterhin trumpft der Hokkaido-Kürbis mit großen Mengen an Vitamin B1, B2 und B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor auf. Tipp: Die Schale des Hokkaido-Kürbis´ kann man mit verarbeiten!

Also worauf noch warten – ab in die Küche und dem orangenen Freundchen an den Kragen:

Ihr benötigt:

1 mittelgroßen Hokkaido-Kürbis

3 mittelgroße Möhren

3 Pastinaken

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

Gemüsebrühe

Olivenöl

Muskat, Chili, Gewürze nach Belieben

Zubereitung:

Den Kürbis waschen und würfeln. Möhren und Pastinaken schälen und ebenfalls in Stücke schneiden. Schalotte und Knoblauch schälen, klein schneiden und in dem Olivenöl in eine Topf andünsten. Kürbis, Möhre und Pastinake hinzugeben und mit andünsten. Mit etwa 500 ml Gemüsebrühe aufgießen (der Inhalt sollte eben mit Flüssigkeit bedeckt sein), Deckel drauf und einkochen lassen bis das Gemüse weich ist. Dann alles mit dem Zauberstab pürieren. Nun habt ihr eher ein Mus als Suppe. Mit weiterer Gemüsebrühe aufgießen, bis die gewünschte cremige Konsistenz erreicht ist (ca 250-500 ml, hängt von der Größe des Kürbis ab).

Um eine besonders cremige Suppe zu bekommen könnt ihr sie noch durch ein Sieb passieren, dies ist aber kein Muss.

Dazu etwas Brot schmeckt toll.

Servieren und genießen 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.