Wie sollte ein Baby schlafen?

Wie sollte ein Baby schlafen
© by MommyCircle

Immer wieder eine Frage – dabei ist es eigentlich ganz einfach. Wir unterscheiden hier zwischen dem Tagschlaf und dem Nachtschlaf.

Tagschlaf

Hier streiten sich die Geister: die einen sagen, auch hier ausschließlich auf dem Rücken. Aber wenn du „ein Auge“ auf dein Baby hast, dann kannst du es tagsüber auch immer mal wieder auf dem Bauch schlafen lassen. Natürlich sollte nichts in der Nähe sein, was das Gesicht bedecken kann. Vorteil ist, dass dein Kind nicht Gefahr läuft, einen „Plattkopf“ auszuprägen. Leider passiert das immer wieder, wenn Kinder ausschließlich beim Schlafen genau wie beim Spielen auf dem Rücken liegen. Und den wegzubekommen, ist schwieriger, als man denkt und geht oftmals nur mit Physiotherapie.

TIPP: Bis Kinder sich selbstständig im Schlaf drehen, verstreichen gerne einige Monate. Daher steuerst du in den ersten Monaten die Schlafposition deines Babys.

Nachtschlaf

Solange dein Baby noch ganz klein ist, solltest du versuchen*, es auf den Rücken zu legen. Natürlich in einem Schlafsack. Das Bett sollte eine gute, für Babys geeignete Matratze haben und es sollten keinerlei große Spielsachen bzw Tücher, die sich das Kleine über den Kopf ziehen kann, im Bett liegen.

Meine Tochter wollte ab Woche drei nicht mehr auf dem Rücken schlafen. Sowohl tagsüber als auch nachts hat sie so unruhig geschlafen und ist ständig aufgewacht. Ich habe sie dann am Tag einfach mal auf den Bauch gedreht und plötzlich schlief sie seelenruhig und deutlich länger.

Am besten ist es, die Matratze mit einem Spannbettlaken zu beziehen und am Kopfende ein Moltontuch um sie zu spannen. Babys spucken auch nachts manchmal und schwitzen immer viel am Kopf. Ein Moltontuch lässt sich schnell waschen. Sollte ein Nestchen gewünscht sein, nehmt eines, welches an den Stäben des Bettes befestigt wird.

TIPP: Gerade wenn dein Baby noch sehr klein ist und du es bereits in einem großen (60 x 120 cm oder 70 x 140 cm) Bett liegen hast, empfiehlt es sich, mit einem Stillkissen die Liegefläche etwas zu „verkleinern“. Babys fühlen gerne an den Füßen das „Ende“ des Bettes und schlafen dann deutlich ruhiger.

Wir schreiben hier bewusst „versuchen“. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass manche Babys einfach nicht auf dem Rücken schlafen wollen. Wenn sie noch ganz klein sind, sich also selber noch nicht drehen können, aber nie richtig schlafen und viel motzen, dann probiere – am besten am Tag – mal aus, ob es besser und ruhiger auf dem Bauch schläft.

Das könnte Dich auch interessieren...